Wege


Den waren Weg zur Schule findet man ein paar Verzeichnisse weiter rechts… (bei WVS)
Aber nein, den ersten Schritt den Sie tun sollten es sich richtig zu überlegen, ob dies das Richtige für Einen ist. Als Meisterschüler in der Vollzeit hat man es nicht leicht. Sofern man nicht mehr bei Mutti wohnt und sein eigenes Leben selbst finanzieren muss, kann das schnell teuer werden. Ich selbst musste ein beachtliches Darlehn aufnehmen um dieses Jahr zu bewältigen. Ich hatte aber auch Glück, dass mich mein Unternehmen (die Firma HMR) bei dem Studium steht’s unterstützte.

Jedoch den Ausweg in einem knapp 3 Jahre andauernden Abendkurs mein Leben zu fristen, wollte ich mir nicht gönnen. Auch wenn diese Ausbildung dann über die Kammer zielstrebig auf die letztendliche Meisterprüfung ausgelegt ist. Wer sich dazu entscheidet, kann sich bei der Kammer darüber ausgiebig erkundigen.

Der Weg zur Schule…

Um natürlich einen Platz in einer der FEET (Fachrichtung Energie Elektrotechnik) Klassen zu ergattern, sollte man sich rechtzeitig bewerben. Ich tat dies etwa 3 Monate vor Schulbeginn, in Form eines Antraggesuchs an die Schule.

Zu einer vollständigen Bewerbung an der Werner-von-Siemens Schule gehören folgende Dokumente beigefügt:

  • Anschreiben
  • Ausgefüllter Aufnahmeantrag
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Das letzte Zeugnis (beglaubigte Fotokopie)
  • Der Gesellen- oder Facharbeiterbrief (beglaubigte Fotokopie)
  • Zulassung der Handwerkskammer (siehe unten)
  • Falls zutreffend, Nachweis über Besitz der deutschen Sprache (in Wort und Bild)

Sind Sie im Besitz dieser Dokumente, steht Ihnen einer Bewerbung nichts mehr im Wege.


Der Weg zur Kammer…

Um nach der Schule auch an der wichtigen Prüfung in den einzelnen Themengebieten dabei sein zu dürfen, bedarf es der schriftlichen Anmeldung bei der Kammer.

Dazu kann man direkt mit der Kammer in Kontakt treten oder via Internet selbiges Dokument downloaden. Als wichtigstes Dokument zählt neben dem Gesellenbrief eine Kopie der Geburtsurkunde.

Die Anmeldung zur Prüfung kann man ruhig ein halbe Jahr vor der Prüfung noch beantragen. Aber desto früher desto besser.

Nach erhalt der Prüfungszulassung erhält man auch schon die Zahlungsaufforderung. Etwa drei Monate vor der Prüfung wird ein Termin zur Prüfungsvorbereitung gegeben. In Ihm werden wichtige Informationen zum Verlauf und etwaigen Inhalte der Prüfung mitgeteilt. Der Besuch ist ein muss für den der bestehen will.
Ja, auch auf dieser Webseite schreiben wir Datenschutz groß! Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz